Beim Stöbern nach einer neuen Nähidee, bin ich über die Ausgabe 04/2007 der Ottobre gestolpert. Nach einem kurzen Nostalgieflash aus den Anfängen meines Nähhobbies und ein paar freudigen Momenten über Stoffe, die ich damals selbst gekauft und vernäht habe, bin ich über einen Sweatshirtschnitt gestolpert, der mittlerweile wieder voll im Trend ist.


Meinen ersten Versuch unternahm ich mit dem Sommersweat Nara von Swafing. Dieser eher verspielte Stoff mit den bezaubernden Drucken von radschlagenden Pfauen, Kamelen und Flamingos harmoniert extrem gut mit den breiten Unibündchen des Schnittes. Die Verarbeitung ging weitestgehend locker von der Hand, hatte aber ihre Tücken an der Spitze des V-Auschnittes und dem akkuraten Anbringen der Kängeruhtasche. Was den Schnitt im Gesamten eher für fortgeschrittene Näher empfehlen lässt. Ich denke, dass Resultat kann sich sehen lassen und Töchterchen war vollends begeistert.

Beim Fotoshooting ist mir dann eine Idee gekommen, die dem Schnitt noch das I-Tüpfelchen aufsetzen kann. Durch das Einsetzten eines Reißverschlusses wird das Kapuzensweatshirt noch universeller Einsetzbar und kann auch gern als Jackenersatz herhalten.
Kurzerhand entschied ich mich diesmal für einen kuscheligen Alpenfleece Sweatstoff, der auch in den spätsommerlichen oder herbstlichen Tagen die fehlende Wärme spendet. Der hellblaue Sweatstoff ist etwas schlichter und mit Pusteblumen und Libellen übersät. Die Vorderseite ähnelt Sweatstoffen, die Rückseite hat durch sein hochfloriges Material den gewünschten Kuscheleffekt. Bei dem dickeren Material habe ich mich entschlossen den Pullover eine Nummer größer zu nähen, was dem Sitz gut getan hat.

Auf jedem Fall hat es sich gelohnt, einmal die Schnittmuster vergangener Tage zu durchstöbern. Denn eines ist in der Mode garantiert, jeder Trend kehrt irgendwann zurück.

Links: Sweatshirtstoff, Bündchen

Schnitt: Ottobre 4/2007

Inspirationen aus Sweatstoff – oder – es wird Herbst

Beitragsnavigation


%d Bloggern gefällt das: